• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Praktische Tipps

Eine Pilzkrankheit  !!

BIRNENGITTERROST (Gymosporangium sabinae)

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Blattoberseite leuchtend orangerote Flecken, später auf der Blattunterseite warzenähnliche Gebilde.

Ursache ist ein wirtswachsender Pilz, der auf verschiedenen Wacholderarten überwintert.

GITTERROST AN DER BIRNENFRUCHT

 

 

 

 

 

 

Auf der Blattunterseite wachsen im Spätsommer auf warzenartigen Wucherungen die typischen Sporenbehälter.

Sporenbehälter (Aeciden) auf der Blattunterseite von Birnenblättern

WAS TUN ?

Vorbeugende Maßnahmen

Anfällige Wacholderarten (Juniperus sabina, J. chinesis, J. scopulorum, J. virginiana) und -sorten nicht in die Nachbarschaft von Birnen pflanzen.

Kranke Pflanzenteile am Wacholder (spindelartige Triebverdickungen mit orangefarbenen, weichen Polstern) tief ausschneiden oder ganze Pflanze entfernen. Pflanzenstärkungsmittel (Schachtelhalmbrühe u.a..) können vorübergehend gespritzt werden.

Direkte Bekämpfung

Erste befallene Blätter am Birnbaum evtl. entfernen. In der Regel hat der Befall wenig Auswirkung auf den Ertrag. Wird der Winterwirt beseitigt, kann die Birne nicht mehr befallen werden (allerdings können die Sporen durch den Wind bis zu 500 m weit übertragen werden).

Die einfachste Maßnahme ist die gallertartigen Befallstellen an Wacholdertrieben beim Quellen der Fruchtkörper ab Anfang Mai mit einem scharfen Wasserstrahl abzuspritzen. Die schleimige Sporenmasse tropft dabei auf das darunterliegende Erdreich und versickert.

 

 

Gäste

Wir haben 7 Gäste online

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch